Dienstag, 6. August 2013

Triple Chocolate Muffins mit Apfelmus Frosting

Hallo ihr Lieben!

Wie schon angekündigt, wagen wir diese Woche mal einen kleinen Ausflug in die Backwelt. Ich kann euch sagen, ich bin noch ein absoluter Anfänger und bei dem ersten Backversuch diese Woche ist mehr schief gegangen, als ich mir jemals vorstellen konnte. Das Ergebnis war trotz allem sehr lecker und auf jeden Fall ein kleines Geschmackshighlight, auch wenn es optisch eher nicht so toll war. :D

Geplant waren für den gestrigen Tag eigentlich wunderbare Triple Chocolate Muffins mit einem Karamell-Frosting. Wie ihr aber dem Titel schon entnehmen könnt, wurde daraus nichts. Ich habe mich einfach viel zu blöd angestellt und war nicht in der Lage, Karamell zu produzieren. :D Bei den ersten zwei Versuchen ist mein Zucker gar nicht karamellisiert, danach ging es viel zu schnell und ich hatte plötzlich eine gaaanz dunkel braune Pampe. In der Küche war absolute Rauchvergiftungsgefahr und das Zeug hat nicht nur ekelhaft gestunken, sondern auch absolut giftig geschmeckt. Wenn die Hexen also mal für böse Zaubertränke Hilfe brauchen, ich bin da scheinbar ziemlich begabt ;D (Ich schaue übrigens gerade Once upon a time/Es war einmal... Deswegen bin ich Hexen-fixiert :D).

Kommen wir jetzt erst einmal zu dem Teil, der gelungen ist, nämlich den Muffins ohne das böse Frosting, welches mir so viel Arbeit bereitet hat. Erst einmal liste ich euch die Zutaten auf, mit denen ihr ungefähr 10-12 Muffins bekommt.

4 Eier
100 Gramm Zartbitterschokolade
100 Gramm Mehl
200 Gramm Butter
1 Teelöffel Backpulver
100 Gramm Zucker
2 Päckchen Vanille Zucker
Schokolade/Kuvertüre nach Wahl

Also zunächst habe ich die Butter in der Mikrowelle und die Schokolade in einem Wasserbad geschmolzen, damit man sie besser verteilen kann. Dann habe ich alle trockenen Zutaten miteinander verrührt und danach die Eier und die geschmolzene Schokolade und die Butter untergerührt. Jetzt könnte man theoretisch schon aufhören und hätte einen leckeren Schokoladenteig. Allerdings wollte ich eben Triple Chocolate und deswegen habe ich sowohl weiße Schokolade als auch Vollmilch Schokolade in kleine Stücke gebrochen und diese untergerührt.

Die fertige Masse habe ich dann in kleine Förmchen verteilt und sie ungefähr zu 2/3 gefüllt. Allerdings würde ich im Nachhinein auf jeden Fall sagen, dass man besser nur das halbe Förmchen füllt, damit die Muffins genug Platz haben, um sich nach oben auszubreiten, da sie ziemlich gut aufgegangen sind. Wenn man will, kann man natürlich noch ein Stück Schokolade in die Mitte legen und dann noch einmal etwas Teig drüber geben. Oder man versteckt ein Toffifee oder ein Stückchen Obst, was man möchte. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die Backgöttinnen unter euch können sich richtig austoben. :) Bei mir war das Ganze ungefähr 20 Minuten im Ofen. Gebacken habe ich mit Umluft auf 180°, aber da muss man natürlich immer auf den Ofen achten.

Es sollte anfangs also ein Karamellfrosting werden. Nach dem dritten gescheiterten Versuch und dem Gefühl nach dem Verspeisen des "Karamells" (oder was auch immer das gewesen sein soll) mit einem Fuß im Grab zu stehen, habe ich dann nach einer Alternative fürs Frosting gesucht. :D Ich hatte vorher schon nach diesem Rezept gemischt:
100 Gramm Butter
100 Gramm Frischkäse
100 Gramm Puderzucker

Nachdem das verrührt war und es klar war, dass das Karamellfrosting nichts wird, habe ich noch 50 Gramm Apfelmus dazu gegeben. Allerdings war die Konsistenz absolut nicht toll und ich habe noch den Rest der Puderzucker Packung (also noch einmal 150 Gramm) dazu gegeben, was aber auch nicht viel gebracht hat. :D Im Kindergarten war das mit einem Eimer und ein paar Schaufeln doch noch so einfach einen hervorragenden Kuchen herzustellen, wieso funktioniert das beim größer werden nicht genauso? :D Jedenfalls habe ich alles gegeben, aber die Konsistenz meines Frostings war trotzdem ... bezeichnen wir es als "eigenwillig". :D

Ich habe mich davon aber natürlich nicht unterkriegen lassen und es trotzdem auf meinen Muffins verteilt, diese danach mit ein paar Himbeeren dekoriert und tapfer gegessen. Geschmacklich war es absolut toll, auch wenn es optisch nicht so hübsch geworden ist. Immerhin haben sich meine Mitmenschen darüber amüsiert und auch noch Wetten abgeschlossen, wie hoch ich den Muffin nehmen kann, bevor eine Himbeere runterfällt. :D Das ist doch auch mal was.

Alles in allem bin ich geschmacklich wirklich zufrieden und über die Optik kann ich ausnahmsweise mal hinwegschauen. Beim nächsten Mal wird ein neues Frosting ausprobiert, was dann auch hoffentlich gelingt. :) Zum Schluss habe ich natürlich noch ein Bildchen von meinem Experiment.


Bitte meckert nicht über den Kleinen, er hat doch auch Gefühle! Und alles was sein Herz begehrt, ist lieb gehabt zu werden, auch wenn er optisch noch etwas nachlegen muss. :D

So meine Lieben, das war es auch wieder für heute. :) Am Donnerstag habe ich einen weiteren Backbericht für euch, bei dem das Ergebnis sowohl optisch als auch geschmacklich besser ausgefallen ist. Wenn ihr bessere Frosting Rezepte für mich habt, die bereits erprobt sind und auch  für kleine Tollpatsche wie mich geeignet sind, dann lasst es mich bitte wissen. :) Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Abend und morgen einen schönen Tag, bevor wir uns dann am Donnerstag hoffentlich wieder lesen. :)

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Kommentare:

  1. Wenn bei mir das Frosting nicht klappt schmelze ich einfach Kuvertüre oder Schokolade und gebe das über den Muffin ;)

    AntwortenLöschen
  2. Auch ne sehr gute Idee, aber ich wollte doch etwas besonderes :D

    AntwortenLöschen