Dienstag, 30. Juli 2013

Rasselbande beim Fotoshooting

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es mal kein Beautythema, obwohl man im weitesten Sinne irgendwie die Kurve zur Schönheit kriegen könnte. Denn bei diesem Anblick wird man wahrscheinlich ziemlich glücklich und glücklich sein macht ja bekanntlich schön. :D Wir haben gestern Familienzuwachs bekommen und den möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Dafür hat meine kleine Rasselbande direkt mal ein Fotoshooting abgeliefert und sie haben sich als sehr fotogen erwiesen. Jetzt aber genug geredet, hier habt ihr die Bilder. :)

Erst einmal musste natürlich ein Plan geschmiedet werden, wie man auf den Bildern möglichst vorteilhaft erscheint. Hier trifft sich also der große Rasselbandenrat zu einem überaus wichtigen Meeting und plant das weitere Vorgehen. :D


Die Entscheidung fiel und es sollte eine schöne Reihe mit unwiderstehlich süßen Babys werden. Aber.. Moment mal..? Da stimmt doch etwas nicht?


Der Irrtum ist aufgefallen und langsam kommt Bewegung in die Gruppe :D Eine neue Reihenfolge muss her und diesmal bitte alle mit der Schokoladenseite nach vorne!


Jetzt stimmt wenigstens schon einmal die Richtung und die Reihenfolge. Aber sieh an, einer ist viel zu schüchtern und traut sich nicht richtig in die Kamera zu schauen. Ob man da noch was machen kann? Die anderen leisten natürlich seelischen Beistand.


Etwas schüchtern sind wir noch, aber langsam können wir uns trauen und wenigstens mit einem Auge in die Kamera blinzeln. Aber nanu? Da ist das Schnuckelchen auf der linken Seite glatt eingeschlafen, da hat es wohl zu lange gedauert, bis sich das kleine Stupsnäschen auf der rechten Seite durchringen konnte, der Kamera doch ein bisschen Vertrauen zu schenken. Das Gruppenfoto wurde aufgegeben, nun versuchen sie es mit Portraits.


Der kleine schüchterne Spatz sieht einfach zum Knuddeln süß aus. Den kann man nur lieb haben, auch wenn er etwas kamerascheu ist. :)


Aber der Boss ist auch gegen die Einzelshootings. Nur ihm selbst gebührt die Ehre alleine abgelichtet zu werden und mit diesem leicht arroganten Blick, der trotz allem noch unwiderstehlich süß ist, hat er der Foto-Spielerei dann leider ein Ende gesetzt. :D



So ihr Lieben, nachdem der Chef ein Machtwort gesprochen hat, sind die Kleinen wieder unversehrt zu ihrer Mami gekommen und diese hat sie freudig quietschend in Empfang genommen, um eine weitere Kuschelepisode einzuleiten. Ich hoffe mein kleiner Beitrag hat euch gefallen und ihr findet unseren Familienzuwachs genauso putzig wie ich. :) Ich wünsche euch ansonsten noch einen wunderschönen Tag und hoffe, dass die Bilder euch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben und den Tag oder die Nacht etwas versüßt haben.

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Sonntag, 28. Juli 2013

Ankündigung

Hallo meine Lieben!

Jetzt folgen noch drei Ankündigungen, die ich euch in dem anderen Beitrag ja bereits versprochen habe, falls ihr den denn schon gelesen habt. :D

1.) Für die nächsten Wochen werde ich auf jeden Fall versuchen pro Woche drei Beiträge zu verfassen. Ich weiß nicht, ob ich das dauerhaft durchhalten kann und ob es immer etwas wird, aber ich werde natürlich mein Bestes geben! :)

2.) Ich habe jetzt eine Seite bei Facebook eingerichtet. Da wird sich in den nächsten Wochen noch einiges tun und ich werde da immer eine kleine Vorschau meiner Beiträge platzieren und einige Bilder posten. Es würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr die Seite liken würdet. Ihr findet sie unter diesem Link. :) Wie gesagt, sie ist noch im Aufbau aber das wird sich bald ändern.

3.) Ein neues Bild für meinen Blog ist in Arbeit und wird wahrscheinlich im Laufe der Woche sowohl diese Seite, als auch dann meine Facebook-Seite schmücken. :D Ich hoffe, dass es euch gefallen wird. :)

So, das war es auch schon wieder. Ich hoffe ihr freut euch genauso wie ich über die Änderungen und wir lesen uns bald wieder.

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Review Ombia Sun - Lighttouch Sonnenlotion Lichtschutzfaktor 30

Hallo ihr Lieben!

Neben einigen Ankündigungen, die heute noch folgen werden, kommt natürlich auch der Sonntags-Eintrag. Wir machen heute weiter mit dem Test eines anderen Sonnenschutzmittels, nämlich der Ombia Lighttouch Sonnenlotion.

Fangen wir mit den allgemeinen Daten an: Die Sonnenlotion ist bei Aldi Süd erhältlich, sie enthält 200ml und kostet um die vier Euro. Der Lichtschutzfaktor liegt auch bei 30, sie ist bedingt wasserfest und (als kleine Zusatzinfo) hat bei Stiftung Warentest mit 1,8 abgeschnitten, was doch schon sehr viel versprechend klingt. Nach dem Öffnen ist sie 12 Monate haltbar, also sollte man sie innerhalb eines Jahres verbrauchen. Das ist wahrscheinlich auch realistisch, wenn man einen normalen "Zugang" zur Sonne hat und sich vor allem immer brav eincremt :)  Ich habe euch die Lotion sowohl von vorne, als auch von hinten mit den Inhaltsstoffen fotografiert. Ich persönlich setze mich damit zwar nicht so auseinander, aber vielleicht ist es für den ein oder anderen ganz hilfreich, wenn man die ganzen Inhaltstoffe schon auf einen Blick hat. :)





Der Auftrag ist auch mit dieser Lotion sehr einfach. Sie ist von der Konsistenz etwas fester als die Sonnenmilch, die ich am Donnerstag vorgestellt habe, aber wirklich nur ganz minimal. Man kann sie gut verteilen und hat dann am Ende ein gleichmäßiges Ergebnis. Auch diese Lotion hat einen etwas gelblichen Unterton, wenn man sie noch nicht richtig verteilt hat, was aber dann verfliegt, sobald sie eingezogen ist. Hier habe ich noch ein paar Bilder für euch. Beim ersten sieht man wie die Lotion in einer größeren Masse aussieht. Das zweite Bild zeigt dann, wie sie aussieht, wenn man sie gerade verrieben hat (und da musste ich mich wirklich beeilen, da man nach ein paar Sekunden schon nichts mehr gesehen hat :D ) und beim letzten Bild sieht man deutlich, wie sich das Produkt auf der Haut macht.




Wenn man das Produkt gerade erst aufgetragen hat, dann glänzt es noch ein wenig und man sieht einen leichten Schimmer. Die Lotion zieht aber unglaublich schnell ein, nach nicht einmal 30 Sekunden hat die Haut schon alles aufgenommen und man sieht nur noch einen ganz schwachen Schimmer, der sehr natürlich und schön aussieht. Ansonsten bemerkt man die Sonnenlotion gar nicht.

Auch das Tragegefühl ist total angenehm. Sie ist überhaupt nicht klebrig, man sieht sie nicht und man spürt sie auch nicht. Das ist wirklich ein Produkt zum Wohlfühlen, weil es so einfach und unkompliziert ist. Der Geruch ist übrigens auch sehr ansprechend. Sie duftet zwar immer noch nach Sonnencreme, aber riecht dabei sehr frisch und angenehm. Da bekommt man direkt das ultimative Sonne-Strand und Meer Feeling. :)

Wie die Sonnenmilch ist auch diese Lotion bedingt wasserfest. Nach dem Schwimmen sollte man natürlich trotzdem noch einmal etwas Produkt nachlegen, nur um auf Nummer sicher zu gehen, damit man am nächsten Tag keine unschönen Überraschungen erlebt. :)

Das Wichtigste an einem Sonnenschutzprodukt ist natürlich der Schutz. Und da hat sie mich mehr als überzeugt. Wie schon angesprochen, gehöre ich ja in die Kategorie Glitzer-Vampir und bin wirklich sehr blass. Deswegen verwandle ich mich bei Sonneneinstrahlung ohne einen guten Schutz auch sehr schnell in ein Häufchen Asche und kann nur hoffen, dass die kleine Phoenix Essenz in jedem von uns, meine Haut unbeschadet wieder aufbaut :D  Die Sonnenlotion hat mich gut durch die sonnigen Tage begleitet und ich habe dabei keinen Sonnenbrand davon getragen. Ich bin allerdings auch nicht braun geworden :D Ich versuche immer die Mittagssonne zu meiden, aber an manchen Tagen geht das eben nicht und auch da hat sie mich nicht im Stich gelassen. :) Wenn man sie ordentlich anwendet, immer neu aufträgt und sich vor allem auch mal zwischendurch eine Pause gönnt und nicht 12 Stunden am Stück in der Sonne brutzelt, sollte das alles kein Problem für dieses tolle Produkt sein.

Mein Fazit ist also, dass ich hier auf ein wirklich tolles Produkt gestoßen bin. Letztes Jahr habe ich immer die Sonnenschutzprodukte von DM verwendet und da hatte ich zwischendurch doch den einen oder anderen leichten Sonnenband, aber dieses Produkt ist meiner Meinung nach wirklich ein absoluter Glückstreffer. Der Preis ist in Ordnung, sie ist ergiebig, lässt sich super auftragen, zieht wahnsinnig schnell ein und der Geruch ist auch angenehm. Wenn sie jetzt noch Pink wäre (das wäre mal eine tolle Innovation, pinke Sonnencreme :D), dann wäre sie mein absolutes Sommerlieblingsprodukt. :) Ich kann sie also wirklich nur empfehlen.

So ihr Lieben, das war es auch wieder mit meiner kleinen Review. Ich hoffe, sie hat euch gut gefallen und gleich folgt noch ein Eintrag mit ein paar neuen Ankündigen für den Blog. :) Ich freue mich schon auf den nächsten Eintrag und hoffe, dass ihr diesen dann auch wieder lest. Ansonsten wünsche ich euch noch einen schönen Tag, genießt die Sonne, kleine Abkühlungen und lasst das Wochenende schön ausklingen. :)

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Donnerstag, 25. Juli 2013

Review - Ombia Sonnenmilch für Kinder mit Lichtschutzfaktor 30

Hallo ihr Lieben! :)

Passend zu den heißen Temperaturen habe ich mich auf die Suche nach einem guten Sonnenschutz gemacht. Da ich ein ziemlich heller Hauttyp bin und auch noch eine Sonnenallergie habe, ist dieses Thema für mich natürlich sehr wichtig und deswegen habe ich einige Sonnencremes getestet und heute möchte ich über eine berichten, nämlich die Sonnenmilch von Ombia mit Lichtschutzfaktor 30.

Kommen wir erst einmal zu den allgemeinen Daten, wie immer :D Die Sonnenmilch enthält 250ml, sie ist bei Aldi Süd erhältlich und kostet um die 3 Euro. Der Lichtschutzfaktor beträgt - wie oben schon erwähnt - 30. Sie ist bedingt wasserfest und soll einen hohen Schutz vor der Sonne bieten. Ein Foto habe ich natürlich auch wieder für euch. :)



 Die Sonnenmilch ist für Kinder, aber das stört mich persönlich gar nicht. Was für die Kleinen gut funktioniert, kann ja für uns auch nicht falsch sein. :) Lichtschutzfaktor 30 ist auf jeden Fall schon einmal eine ganze Menge, wenn man nicht gerade fünf Stunden in der Mittagssonne unterwegs ist. Da ich nie wusste, wie sich dieser Lichtschutzfaktor auf die Zeit auswirkt, die ich in der Sonne verbringen darf, habe ich etwas recherchiert und bin zu folgendem Ergebnis gekommen: Lichtschutzfaktor 30 bedeutet, dass man 30x länger in der Sonne bleiben darf, als es ohne Schutz der Fall wäre. Wenn man ein ganz bleiches Vampirwesen ist und eine normale "Sonnenzeit" von 3 Minuten hat, würde das also ganzen 90 Minuten entsprechen. Das finde ich persönlich schon ziemlich gut, auch wenn das die absoluten Sonnenanbeter wahrscheinlich nicht zufrieden stellt :D

Kommen wir nun also zu der Sonnenmilch selbst. Der Auftrag geht schnell, sie ist natürlich relativ flüssig, so wie es eben bei einer "Milch" zu erwarten ist. Man kann aber trotzdem kleine Tupfer mit ihr machen und sich dann schön eincremen, ohne das sie sofort verläuft. Ich habe mal ein bisschen für euch rumgetupft und das Ganze dann auch auf meiner Handfläche verteilt, damit man sieht, wie die Konsistenz so ist.



Wenn die Milch noch nicht gut verteilt ist, hat sie einen leicht gelblichen Unterton. Das fand ich anfangs etwas merkwürdig, aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Sie lässt sich sehr einfach verteilen und zieht auch schnell ein. Leider ist mir der Geruch sofort negativ aufgefallen. Sie riecht zwar irgendwie nach Sonnencreme, aber total unangenehm und "muffig". Das verflüchtigt sich aber sobald sie eingezogen ist und das dauert zum Glück nicht lange. Wenn man zu viel Produkt aufgetragen hat, klebt sie leider etwas und das wird man dann auch nicht mehr wirklich los, außer man springt ins Wasser, was bei den Temperaturen ja sowieso zu empfehlen ist :D Sie hinterlässt einen schönen Schimmer auf der Haut, aber noch nicht genug, um mit einem Twilight Vampir verwechselt zu werden :D Ein weißer Film bleibt nur zurück, wenn man viel zu viel Produkt aufgetragen hat und die Haut die überschüssige Sonnenmilch nicht mehr aufnehmen kann. Auch da hilft ein Sprung ins Wasser. Lieber zu viel eingecremt und etwas weiß, als nachher krebsrot zu sein und einen hässlichen Sonnenbrand zu haben. :) Hier habe ich das Produkt dann komplett auf meiner Haut verteilt und ganz kurz einziehen lassen, den Schimmer sieht man noch ziemlich deutlich und in der Sonne wirkt er natürlich noch etwas stärker.



Das Tragegefühl ist auch in Ordnung. Man spürt die Sonnenmilch schon irgendwie auf der Haut, aber ich empfinde es nicht als unangenehm. So fühle ich mich auch gut geschützt und kann mit einem guten Gewissen mal ein paar Minütchen in der Sonne entspannen. :)

Nun kommen wir natürlich zum wichtigsten Punkt: der Wirkung. Für mich ist die Sonnenmilch auf jeden Fall gut geeignet. Ich bin sehr empfindlich und habe sie in verschiedenen Situation getestet und bin damit gut klargekommen. Beim ersten Versuch habe ich drei Stunden in der "Sonne" verbracht (von 15-18 Uhr) und ich habe keinen Sonnenbrand davon getragen. Braun geworden bin ich allerdings auch nicht. :D Beim zweiten Anlauf habe ich mich sogar in die Mittagssonne getraut, da habe ich aber nur eine halbe Stunde ausgeharrt, weil es mir einfach zu warm wurde. Auch das hat sie gut gehalten und das finde ich ganz gut, wenn man wirklich in der knallenden Sonne liegt, so wie ich an dem Tag. Ohne Schutz hätte ich in der kurzen Zeit sicherlich überall einen schönen Sonnenbrand gehabt. Ansonsten habe ich sie auch noch einige Male aufgetragen, wenn ich schwimmen war. Im Wasser wird das Sonnenlicht reflektiert und außerdem waschen sich Sonnenprodukte sehr schnell ab, deswegen muss man da besonders vorsichtig sein. In diesen Situationen hat sie allerdings auch gut geschützt und ich habe keinen Sonnenbrand davon getragen.

Kommen wir nun zum Fazit: Ich kann außer dem Geruch an der Sonnenmilch eigentlich nichts negatives finden. Es gibt bessere, aber es gibt auch sehr viele Produkte, die schlechter sind. Für den Preis finde ich sie wirklich gut. Sie ist ergiebig, hält die Sonne ab und hinterlässt bei richtiger Dosierung keinen weißen Film, so wie ich ihn leider schon oft hatte. Natürlich gilt auch hier: die Sonnenmilch kann keine Wunder vollbringen. Man sollte also trotzdem nicht den ganzen Tag in der Sonne turnen (vor allem nicht mittags) und nach dem Schwimmen wäre es empfehlenswert, wenn man sich noch einmal eincremt. Bei dem Preis des Produkts spricht da auch nichts gegen, wenn man sie mehrmals am Tag verwendet. Vor allem sollte man nach einem Jahr sowieso wechseln und dann bekommt man sie bei normalen Benutzung auch leer. :)

Und ich kann es nicht oft genug betonen: auch wenn ihr gerne braun seid, cremt euch ein. Eure Haut wird es euch vielleicht jetzt noch nicht übel nehmen, aber in ein paar Jahren wird man diese "Gedankenlosigkeit" leider sehen und wir wollen doch alle schön gesund und faltenfrei bleiben. :) Vergesst übrigens eure Füße dabei nicht. :D Ich habe das früher immer vergessen, war dann am restlichen Körper blass und hatte ganz rote Füßchen. Das war auf jeden Fall immer ein sehr lustiger Anblick, aber leider auch ziemlich schmerzhaft, wenn dann die Schuhe überall drücken. :D

Das war es auch schon wieder für heute meine Lieben! Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und eine tolle Restwoche, genießt das schöne Wetter und vergesst natürlich eure Sonnencreme nicht. :D

Liebe Grüße
Eure Just ♥


Sonntag, 21. Juli 2013

Review - Olaz Essentials: Touch of Foundation BB Cream

Hallo ihr Lieben! :)

Nachdem ich am Donnerstag bereits über die BB-Cream von Manhatten berichtet habe, möchte ich heute gleich mit der nächsten weitermachen. Auch diese war vor einigen Monaten in der DM Box und nach meinem Bericht am Donnerstag habe ich sie die letzten Tage fleißig getestet.

Wie immer kommen wir erst einmal zu den allgemeinen Daten. Dieses Produkt enthält 50ml, dabei bekommt man es zu einem Preis von ungefähr 8 Euro. Ein Foto habe ich natürlich auch wieder für euch.



 Kommen wir nun einmal zum Auftrag. Der Auftrag ist auch mit dieser Creme sehr leicht, ich habe sie einfach mit den Fingern verteilt und dann war die Sache schon erledigt. Man hat schnell ein gleichmäßiges Ergebnis bekommen. Der Geruch ist mir sofort aufgefallen, am Anfang empfand ich ihn irgendwie als künstlich, aber mittlerweile finde ich ihn irgendwie gut und sehr angenehm. Der Geruch verflüchtigt sich aber sowieso, sobald man die Creme aufgetragen hat und sie eingezogen ist. Das dauert nicht sehr lange, deswegen hätte ich auch mit einem weniger angenehmen Geruch leben können. :) 

Ich habe die BB-Cream auch auf meiner Hand geswatcht. Das erste Bild ist mein Handrücken vor dem Auftrag, beim zweiten sieht man die BB-Cream in ihrer "Konzentration". Ich habe übrigens nur einmal ganz leicht gedrückt und hatte gleich so viel Produkt auf der Hand. Es ist also ziemlich schwer zu dosieren. Das letzte Bild zeigt dann den Handrücken nach dem Auftrag und wie ihr seht, sieht man eigentlich .. nichts :D


So sah es dann auch im Gesicht aus. Wenn man die Creme gut verteilt, dann sieht man von der Farbe nichts mehr. Wenn man sie nicht gut verteilt, sieht es natürlich noch bescheidener aus. Sie hat meine Hautfarbe wirklich nur minimal ausgeglichen, die Röte meiner Wangen war eigentlich genauso sichtbar wie vorher. Also wer etwas mehr Deckkraft wünscht, wird hiermit wahrscheinlich nicht glücklich. Allerdings muss ich sagen, dass ich sonst ganz zufrieden bin. Sie hinterlässt eine strahlende Haut und legt sich auch nicht in kleine Fältchen oder betont die Poren. Ich würde wirklich sagen, dass sie die Haut etwas ebenmäßiger und schöner macht, was ich als sehr angenehm empfinde. Für mich ist es eher eine Creme (auch wenn ich nicht sagen würde, dass meine Haut dadurch sooo gut mit Feuchtigkeit versorgt wird) als eine Foundation. Ich habe die BB-Cream für dunklere Hauttypen und dazu gehöre ich ganz sicher nicht. Trotzdem sieht sie auf meinem Gesicht ganz normal aus und es lässt sich auch kein Unterschied zu meinem Hals oder anderen Körperteilen erkennen. Das finde ich etwas schade, weil ich sie vom sonstigen Effekt gar nicht schlecht finde. Wenn sie mehr decken würde, könnte ich glatt darüber nachdenken, sie noch einmal für meinen Hauttyp zu kaufen. Obwohl die Chance in der Drogerie eine gute Foundation zu finden, die dann auch noch den passenden Ton für Vampir-Glitzermenschen wie mich hat, nahezu einem Sechser im Lotto gleicht :D Aber einen Versuch wäre es mir immer wert, dann ist die Kaufsucht wenigstens zufrieden gestellt. :D

Das Tragegefühl finde ich auch nicht so toll, irgendwie fühlt sie sich auf der Haut anfangs etwas klebrig an. Als hätte man sich viel zu viel Feuchtigkeitscreme ins Gesicht geschmiert, die einfach nicht einziehen möchte, dabei habe ich immer nur ein kleines bisschen verwendet. Wenn ich beispielsweise jetzt mit meiner Hand über mein Gesicht fahre, wo ich die BB-Cream noch aufgetragen habe, dann bleibt meine Hand ganz leicht daran kleben, was ich irgendwie als unangenehm empfinde.

Die Creme ist übrigens relativ dick, also schon eher cremig und nicht so flüssig wie andere BB-Cremes oder manche Foundations. Man braucht auch wirklich nicht viel. Einmal auf die Tube drücken ist schon fast zu viel :D. Ich schätze mal, dass man mit der Creme ein paar
Monate auskommt und da ist der Preis dann auch in Ordnung.

Alles in allem kann ich also sagen, dass die BB-Cream wirklich mehr Creme als Foundation ist. Ich würde eigentlich nicht einmal unterstreichen, dass sie einen "Touch of Foundation" gibt, zu mindestens nicht, wenn man dabei ihre Deckkraft und Farbe bedenkt. Das finde ich wirklich schade, da sie bei mir die Haut eigentlich ganz hübsch macht und sie einen strahlenden Teint hinterlässt, den ich zwar an manchen Stellen noch pudern würde, aber an anderen Stellen ganz hübsch und vor allem als sehr natürlich und nicht aufdringlich empfinde. Leider deckt sie eben wirklich sehr schlecht (oder eher gar nicht :D), so dass ich sie nur für Leute empfehlen kann, die eine BB-Cream ohne besondere Farbtönung suchen und keine Abdeckung brauchen.

So ihr Lieben, das war es auch wieder für heute. Beim nächsten Artikel über eine BB-Cream werde ich mir übrigens mal den Spaß machen und für euch festhalten, wie oft ich BB-Cream falsch geschrieben hab. :D Bb-Cream, BB-Creme, BB-Craem... Es war alles dabei :D Ich hoffe natürlich, dass euch meine kleine Review gefallen hat und wünsche euch noch einen wunderschönen Tag. :)

Liebe Grüße
Eure Just ♥


Freitag, 19. Juli 2013

Review - Manhatten BB Cream 9 in 1

Hallo ihr Lieben!

Den heutigen Beitrag gibt es sehr spät und ich schlafe auch schon halb, aber ich hoffe, ihr freut euch trotzdem! :) Durch die neuen Abos der DM Lieblinge Box, bin ich auch wieder auf ein Produkt aus meiner alten Box gestoßen, nämlich die 9 in 1 BB Cream von Manhatten. Diese hatte ich damals (vor drei Monaten? ;D) ausprobiert. Da ich aber allgemein kein großer Fan von BB-Creams oder Foundation bin, habe ich sie auch schnell wieder verbannt. Vielleicht gibt es aber einige unter euch, die noch auf der Suche nach einer BB Cream sind und da ist es doch gut, wenn man sich einen Eindruck von dem Produkt machen kann. Auch persönliche Fehlkäufe (oder eher Fehlüberraschungen :D) sollen ein bisschen Aufmerksamkeit bekommen, denn vielleicht funktionieren sie für den ein oder anderen ganz gut. :)

Zunächst einmal ganz allgemein zum Produkt. Enthalten sind 30ml und die bekommt man zu einem Preis von 5,95 Euro. Hier habe ich euch mal ein Bild der BB Cream geschossen (übrigens habe ich einen anderen Deckel.. Ich habe nämlich keine Ahnung, wo der Original Deckel abgeblieben ist. :D Geliebtes Chaos.. ).


Von hinten gibt es auch noch ein Bild, da sieht man nämlich das Herstellerversprechen ganz gut, was wir gleich abarbeiten werden. :)


Kommen wir zunächst einmal zum Auftrag. Ich finde den Auftrag mit dieser Creme wirklich sehr einfach, man kann sie schnell mit den Fingern verteilen und sie auch gut in die Haut einarbeiten. Das Tragegefühl ist auch in Ordnung, es fühlt sich nicht zugekleistert an und sieht auch nicht maskenhaft aus.

Von der Farbe muss ich sagen, dass ich sehr helle Haut habe, aber die Creme passt sich der Haut ganz gut an. Dabei ist sie auf jeden Fall für eine BB Cream sehr deckend und sie verschafft mir eine gleichmäßige Farbe. Wenn man einen sehr starken Pickel hat, muss man wahrscheinlich noch extra abdecken. Aber die Röte meiner Wangen hat sie beispielsweise sehr gekonnt ausgeglichen und meine Hautfarbe war danach einheitlich und es sah von der Farbe her gut aus.

Kommen wir nun zu den Herstellerversprechen. Zunächst einmal sollen Makel dadurch verschwinden. Das kann ich auf jeden Fall bestätigen. Die Deckkraft ist wie gesagt gut, man kann damit einiges verstecken. Aber man sollte natürlich immer daran denken, dass es auch "nur" eine BB-Cream ist und sie keine Zauberkräfte hat. Bei übermäßigen Augenringen oder einem fiesen Pickelmonster wird man um weitere Deckkraft wahrscheinlich nicht rum kommen. Das kommt aber wahrscheinlich auch immer darauf an, wie viel Produkt man verwendet.

Als nächstes soll sie die Poren minimieren. Diesen Punkt kann ich nicht bestätigen. Ich würde eher sagen, dass sie die Poren (zu mindestens bei mir) noch stärker hervor hebt. Wenn ich sie auf dem Handrücken auftrage, treten meine kleinen Fältchen noch mehr in den Vordergrund. Das ist im Gesicht genau dasselbe und der Grund, warum ich Foundations und BB-Creams allgemein eher weniger mag.

Die Haltbarkeit finde ich auch in Ordnung. Ich habe sie jetzt an einem sehr warmen Tag verwendet, wo ich auch etwas geschwitzt habe und trotzdem hat sie sich gut geschlagen. Für die zwölf Stunden hat sie aber keine Chance bekommen, da ich sie vorher runter genommen habe. Ich habe sie erst mittags aufgetragen und im Bettchen braucht man natürlich keine BB-Creme mehr. :D

Ich kann auch nicht bestätigen, dass die Creme die Haut sonderlich gut mit Feuchtigkeit versorgt. Bei mir war es beispielsweise so, dass es nach einiger Zeit etwas "trocken" aussah und meine Haut wurde dadurch einfach unschön. Wenn ich der Creme noch eine Chance gebe, werde ich auf jeden Fall eine Tagespflege darunter auftragen. Das nimmt aber für mich auch wieder etwas den Sinn dieser Creme, denn es soll ja eine Mischung aus Pflege und Foundation sein. Aber für einen perfekten Teint nimmt man viel in Kauf. :D Ich kann mir übrigens bei keiner Make-Up Sache vorstellen, dass die Haut dadurch atmen kann. Deswegen kommt mir dieser Punkt auch etwas komisch vor. Immerhin schmiert man sich dort quasi etwas auf die Haut und verstopft die Poren.. Also atmungsaktiv ist für mich wirklich etwas anderes :D Es entsteht aber auf jeden Fall kein unangenehmes Gefühl auf der Haut, was ja auch wichtig ist.

Ein strahlender Teint und ein mattierter Teint widersprechen sich in meinen Augen etwas. Jedenfalls war es bei mir so, dass ich am Anfang einen sehr strahlenden Teint hatte und mir persönlich war es definitiv zu viel Glanz. Ich würde also immer ein Puder darüber verwenden und hoffen, dass ich nicht aussehe, als hätte ich in Mehl gebadet. Ich bin nämlich wirklich talentiert darin, viel zu viel Puder zu erwischen und darf dann das sorgsam aufgetragene Puder wieder entfernen - am besten zwei Minuten bevor man aus dem Haus muss. :D Im Laufe des Tages wurde es bei mir auf jeden Fall auch matter und meine Haut glänzte nicht mehr so stark. Da meine Haut aber auch etwas trocken wirkte, bin ich, weder von dem strahlenden Teint noch von der Mattierung, wirklich begeistert.Mit Tagespflege drunter und Puder drüber sollte sich dieses "Problem" aber schnell beheben lassen. :)

Was ich wirklich gut finde, ist die Tatsache, dass sie einen Lichtschutzfaktor besitzt. Ich habe ziemlich helle Haut und zu allem Überfluss noch eine Sonnenallergie, so dass es für mich auf jeden Fall sinnvoll ist, auch bei kurzen Strecken eine Sonnencreme aufzutragen. Mit dieser Creme habe ich das schnell erledigt und bekomme dazu noch ein bisschen Farbe.

Zu guter Letzt haben wir noch den Punkt der "geschmeidigen Haut". Also ich würde auf jeden Fall sagen, dass meine Haut ohne diese Creme weicher ist. Allerdings kann man quasi über die Haut gleiten, wenn die Creme aufgetragen wurde. Das finde ich auch sehr angenehm, denn es fühlt sich etwas ebenmäßiger an, auch wenn ich da im Spiegel und auf Vergleichsfotos keine Verbesserung (eher eine Verschlechterung durch hervorgehobene Poren) sehen konnte.

Alles in allem muss ich sagen, dass sie doch das geringste Übel ist an den BB-Cremes und Foundations, die ich bisher ausprobiert habe. Für eine BB-Creme deckt sie sehr gut und sie hält auch ganz gut. Ich würde aber für trockenere Hauttypen auf jeden Fall empfehlen noch eine Creme darunter zu verwenden. Das werde ich beim nächsten Mal auch tun und hoffen, dass das auch irgendwie hilft meine Poren weniger sichtbar zu machen. :D Einen dicken Pluspunkt bekommt sie für den Preis, denn sie ist sehr ergiebig und damit kommt man sicherlich lange aus. Außerdem finde ich es sehr vorteilhaft, dass sie einen relativ hohen Sonnenschutzfaktor hat und die Haut somit vor den bösen Strahlen schützt. Die Farbauswahl finde ich auch angemessen. Auch wenn man sehr helle Haut hat, wird man bei Manhatten auf jeden Fall fündig (auch wenn ich durch die Box nicht die richtige Nuance erwischt habe, aber es gibt ja noch eine hellere Variante). Und sie passt sich der Haut super an.

Ich kann euch also nur empfehlen diese BB-Creme mal auszuprobieren, wenn ihr auf der Suche nach einer "leichten" Foundation seid, die aber trotzdem gut deckt und mit der ihr durch den Tag kommt. Ich kann mir vorstellen, dass es für andere Leute viel besser funktioniert, wenn man keine Abneigung gegen Foundations hat, so wie es bei mir der Fall ist. Trotz dieser Abneigung bin ich mit der BB-Creme ganz glücklich, auch wenn ich wahrscheinlich weiterhin (außer an ganz schlimmen Tagen) lieber darauf verzichte.

Ich hoffe mein kleiner Beitrag hat euch geholfen. Ich wünsche euch noch eine schöne Nacht, in der ihr ein bisschen Erfrischung bekommt und natürlich süße Träume. Für morgen dann natürlich einen wunderschönen Tag. :)

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Sonntag, 14. Juli 2013

Review: Neutrogena Visibly Clear: Fein & Matt - Hautverfeinerndes Peeling

Hallo ihr Lieben! :)

Vor einiger Zeit konnte man sich bei FitGesundSchön für einen Produkttest anmelden, um das Hautverfeinernde Peeling von Neutrogena zu testen. Ich hatte sogar Glück und einige Tage später habe ich das Produkt zugeschickt bekommen und seitdem natürlich ausgiebig getestet. :)

Kommen wir erst einmal zum allgemeinen Teil, das kennt ihr ja schon :D Enthalten sind in diesem Produkt 150ml. Laut Google gibt es das Peeling zur Zeit für 4,75 Euro bei Rossmann. Damit ihr auch wisst, wie das Schmuckstück aussieht, habe ich euch natürlich auch ein Foto gemacht. Einmal von vorne und dann auch noch von hinten, damit ihr auch das Herstellerversprechen gut seht. :D




Zur Anwendung: Der Auftrag ist ziemlich einfach. Man feuchtet sein Gesicht leicht an und reibt dann mit dem Peeling darüber. Es hat die Konsistenz einer Creme, was ich persönlich ganz angenehm finde. Es sind auch einige Peelingkügelchen vorhanden, man merkt also auf jeden Fall einen Effekt. Ich nehme immer etwas mehr Produkt, damit die Kugeln schön von der Creme umschlossen werden. Meine Haut ist da ziemlich empfindlich, wenn ich zu wenig Produkt nehme und das Ganze zu dünn auftrage, ist mir der Peeling Effekt zu stark und es tut ein bisschen weh. (Mimose.. :D Wie war das noch "Wer schön sein will, muss leiden"? Egaaaal. :D ) Das ist natürlich für mich nicht Sinn der Sache, deswegen benutze ich einfach etwas mehr, was sich allerdings in meiner Tube auch schon widerspiegelt. :D Danach wird das Ganze einfach wieder abgewaschen und dann ist man auch schon fertig :) Die Kügelchen lösen sich übrigens nicht irgendwann auf, was ich ganz gut finde. So kann man ordentlich über sein Gesicht reiben und die abgestorbene Haut entfernen. Und man kann sie auch am nächsten Morgen noch in seinem Haaransatz vorfinden, wenn man das Peeling nicht achtsam genug verteilt hat und wieder ordentlich abgewaschen hat, so wie es bei mir vor einigen Tagen der Fall war. :D

Der Geruch dieses Peelings ist sehr frisch und auch ziemlich angenehm. Es riecht nach Limone und Mandarine, also sehr fruchtig. Ich finde das sehr gut und so macht es auch Spaß das Produkt anzuwenden. Allgemein mag ich fruchtige Düfte sehr gerne und deswegen bin ich auch mit diesem Geruch zufrieden. Es riecht auch nicht künstlich, so wie es bei manch anderen Produkten der Fall ist.

Die Ergiebigkeit des Produkts ist ganz in Ordnung. Wie ich oben schon geschrieben habe, nehme ich immer etwas mehr als wahrscheinlich nötig wäre. Ich würde sagen, dass ich jetzt ungefähr 1/5 der Packung bereits aufgebraucht habe. Und dabei habe ich es täglich angewandt. Damit kommt man also gut und gerne drei Monate hin, wenn nicht sogar noch länger. Bei dem Preis finde ich das definitiv in Ordnung und da kann man sich nicht beklagen. :)

Jetzt kommt es natürlich noch auf die Wirkung des Peelings an. Erst einmal muss ich sagen, dass meine Haut relativ unproblematisch ist. Sie ist zwar ziemlich empfindlich und um die Nase herum manchmal auch trocken, aber sonst ganz angenehm. Mit Pickeln habe ich selten zu kämpfen, es schleicht sich vielleicht einmal die Woche ein kleiner ein, aber sonst bin ich von dieser Plage Gott sei Dank verschont geblieben. Ich habe das Peeling jetzt über knapp drei Wochen täglich angewandt und denke, dass ich euch einen ganz guten Eindruck schildern kann. :)  Laut dem Hersteller soll das Peeling die Poren verfeinern. Das kann ich ehrlich gesagt nicht bestätigen. Ich habe das sogar auf Bildern festgehalten, aber meine Poren sehen definitiv noch genauso aus wie vor drei Wochen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich das noch ändern wird, wenn ich das Peeling länger verwende. Der nächste Punkt im Herstellerversprechen ist die Mattierung. Da muss ich sagen, dass ich auch hier keine Wunder erwartet habe und meine Vermutung auch eingetroffen ist. Direkt nach der Reinigung ist die Haut natürlich um einiges matter, aber das hat auch keinen wirklich dauerhaften Effekt. Einen kleinen Unterschied sieht man schon, aber damit dieser mir etwas bringt, sollte ich das Peeling eher morgens verwenden und nicht abends, damit man den Tag über auch noch etwas davon hat. Aber morgens bin ich einfach zu faul. :D  Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit diesem Peeling. Ich habe es täglich angewandt, meine Haut war danach gut gereinigt und sie tat auch nicht weh, wenn ich genug Produkt genommen habe. Oft ist es ja so, dass man Peelings nur ein oder zweimal wöchentlich anwenden soll, weil sie sonst die Haut zu sehr reizen. Aber das kann ich bei diesem Peeling absolut nicht bestätigen, es ist also für die tägliche Anwendung durchaus geeignet. Die Haut ist nach der Reinigung schön weich und das hält sich auch bis zur nächsten Anwendung. Seitdem ich das Produkt verwende, habe ich keinen einzigen Pickel mehr gehabt. Das kann aber natürlich auch Zufall sein, da ich sowieso nicht oft mit Pickeln zu kämpfen habe. Aber immerhin verursacht es bei mir keine, das ist doch auch schon einmal viel wert. :D Sehr positiv ist mir vor allem aufgefallen, dass ich danach keine Creme mehr benötige. Normalerweise ist es bei mir so, dass ich zu mindestens den Bereich um die Nase herum eincremen muss, wenn ich ein Peeling, Waschgel oder sonstiges benutzt habe. Das muss ich aber mit diesem Produkt nicht mehr, da die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt wird und das Peeling nicht austrocknet.

Fazit: Insgesamt kann ich sagen, dass ich wirklich sehr zufrieden mit dem Peeling bin. Auch wenn es die Poren zu mindestens bei mir nicht verfeinert und auch keinen dauerhaften Matt-Effekt hat, so hat es doch alles wichtige, was ich mir bei einem guten Produkt wünsche. Wenn meine Packung leer ist, werde ich es mir wohl definitiv nachkaufen, vor allem wenn der Preis stimmt, den ich ergoogelt habe. :D Für Leute mit relativ unkomplizierter Haut kann ich es definitiv empfehlen, wenn man auf der Suche nach einem Peeling ist, was die abgestorbene Haut entfernt, dazu noch ein bisschen pflegt und man keinen großen Wert auf den versprochenen  Matt-Effekt und Porenverfeinerung legt. :D

So ihr Lieben, das war es auch schon wieder für heute. Ich hoffe meine kleine Review hat euch gefallen und ich konnte euch einen kleinen Eindruck darüber verschaffen, wie dieses Produkt wirkt. Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag und für morgen einen guten Start in die neue Woche. :)

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Donnerstag, 11. Juli 2013

Rival de Loop Young - Carribean Night's

Hallo ihr Lieben! :)

Wie ich letzte Woche schon angekündigt habe, kommt heute mal etwas neues. :) Ich bin jetzt Mitglied im Rossmann Blogger Club und habe deswegen von Rossmann Informationen zu einer neuen limited Edition von Rival de Loop Young erhalten, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will. Also, fangen wir gleich mit der Vorstellung der neuen LE an.

Sie trägt den schönen Namen "Carribean Night's" und das spiegelt sich auch ganz klar in den verwendeten Farben wieder. Diese Edition ist seit dem 9.7 erhältlich und sie wird jetzt langsam nach und nach in alle Rossmann Filialen Einzug erhalten. Bevor ich euch mit Fotos und Produkthinweisen bombardiere, möchte ich euch erst einmal sagen, woraus diese LE besteht. Es gibt einen wunderschönen Puderpinsel, eine kleine Palette mit gebackenen Lidschatten, einen Bronzer und noch drei verschiedene Nagellacke. Es ist also eine relativ kleine, aber durchaus interessante LE.

Starten wir jetzt mit den Bildern :D Also, zunächst einmal dürft ihr die LE in ihrer Gänze betrachten, Detailbilder folgen dann später.



 Im Aufsteller sieht es dann optimalerweise so aus, wenn noch kein Chaot vor euch alles durcheinander gewürfelt hat :D :



Wie ihr schon sehen könnt, hat der Puderpinsel eine schöne blaue Farbe und er erinnert mich stark an die Pinsel von Essence, wo aber eher auf pinke Härchen gesetzt wird. :) Ich finde trotzdem, dass er einiges her macht und werde ihn mir sicher mal anschauen. Vom Hersteller wird hier ein "perfekter Teint" versprochen. Der Pinsel eignet sich zum Auftrag von losem und festen Puder, außerdem ist er vegan. Als kleinen Tipp bekommt man noch, das Puder von oben nach unten aufzutragen, damit das Ergebnis schön gleichmäßig wird. Auf den Bildern sieht der Griff ziemlich dick aus, was für meine Minihände etwas unhandlich werden könnte. :D Ansonsten finde ich ihn aber ziemlich hübsch, mal schauen, wie er dann in der Hand liegt. Der Preis liegt bei 2,99 Euro, wie man auf dem oberen Bild auch schon sehen konnte. Hier jetzt noch einmal eine Detail Aufnahme des hoffentlich guten Stücks:



Als nächstes haben wir die gebackenen Lidschatten. Ich finde die Farbzusammenstellung eigentlich ganz hübsch und werde sie mir auf jeden Fall mal anschauen und ausprobieren. Kaufen werde ich sie wohl eher nicht, da ich genügend Lidschatten besitze und zur Zeit keine weiteren benötige.. Das sagt zu mindestens die Vernunft, aber ihr kennt das ja ;D Enthalten sind 2,7 Gramm Lidschatten und die bekommt man zu einem kleinen Preis von 2,49 Euro. Wenn man also gebackene Lidschatten mag und die Farben schön findet, dann sollte man sich dieses Produkt auf jeden Fall mal anschauen. Wenn die Qualität auch noch stimmt, hat man ein nahezu unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis. Ich muss übrigens sagen, dass ich die Verpackung leider nicht so schön finde. Die Palme ist zwar ganz süß, aber der Rest sieht auf den Bildern doch irgendwie nicht wirklich schön aus. Da mag ich beispielsweise die Catrice oder Essence Verpackungen lieber, obwohl diese Produkte auch sehr günstig sind. Okay, genug geschwafelt, hier bekommt ihr ein Detail Bild, damit ihr euch selber einen Eindruck verschaffen könnt. :D


Kommen wir jetzt zu dem Produkt, was mein persönliches Highlight ist. Im günstigen Preissegment findet man leider nur selten Bronzer, die wirklich matt sind. Meistens haben sie doch Schimmer, Glitzer oder sehen am Ende ganz komisch aus. :D Die Farbe sieht auf dem Pressebild auf jeden Fall schon einmal sehr hübsch und auch passend aus, wie das dann in Natur ist, ist natürlich noch einmal eine andere Frage. Ich hoffe jedenfalls, dass der Bronzer auch eine gute Qualität hat, damit ich mich auch endlich mal ans konturieren wagen kann ohne dabei auszusehen als hätte ich in Glitzer gebadet :D Enthalten sind hier 23g und man bekommt den Bronzer zu einem Preis von 2,99 Euro. Die Prägung finde ich ganz süß. Da bekommt der Ausdruck "sonnengeküsste Haut" noch einmal eine ganz neue Bedeutung. Auch hier möchte ich euch ein Detail Bild natürlich nicht vorenthalten:


Last but not least kommen wir zu den Nagellacken. Es gibt drei verschiedene. Die Farben erinnern mich wirklich an Sonne, Meer und Palmen, auch diese sind vegan. Es ist übrigens das erste Mal, dass ich explizit etwas von einem veganen Nagellack lese. Habt ihr das vorher schon einmal gehört? Die Lacke tragen die schönen Namen "Sunshine Kiss", "Jungle Fever" und "Ocean Breeze". Enthalten sind 5ml und das bei einem Preis von 0,99 Euro. Das finde ich persönlich sehr gut, da ich die großen Nagellacke doch wahrscheinlich nie leer bekomme (ich habe da schon mit den kleinen meine Probleme :D) und damit eignen sie sich perfekt, um im Sommer ein wenig missbraucht zu werden und dann im Winter in einer Ecke zu verschwinden :D Auch hier sagt mir die Vernunft wieder, dass ich keine neuen Nagellacke brauche und da ich die Farben nun auch nicht so spektakulär finde (und mir die Verpackung echt gar nicht gefällt :( ), werden diese auf jeden Fall nicht in mein Einkaufstäschchen wandern. Es wird übrigens empfohlen den Lack in zwei Schichten aufzutragen und auch die Benutzung eines Unterlacks und Überlacks ist laut Herstellerinformation nicht verkehrt. Jetzt noch einmal die drei Nagellacke im Detail:





Das war es auch schon mit den Produkten in dieser LE. Ich finde sie gar nicht schlecht, den Pinsel und den Bronzer werde ich mir auf jeden Fall näher ansehen, die anderen Produkte werden auch begutachtet, aber eher nicht gekauft :D Die Nagellacke finde ich persönlich sehr unspektakulär, auch wenn der blaue Lack scheinbar einen schönen Schimmer/Glitzer hat.

So meine Lieben, das war es auch wieder für heute. Ich hoffe, dass euch meine kleine Produktvorstellung gefallen hat und ihr anhand dieses Beitrags entscheiden könnt, ob euch die Produkte einen Gang in den Rossmann wert sind oder eher nicht. :) Wollt ihr in Zukunft öfters solche Vorstellungen? Lasst mir bitte eure Meinung dazu da. :)

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag.

Liebe Grüße
Eure Just ♥


Sonntag, 7. Juli 2013

Nail of the day mit Essence und Rimmel

Hallo ihr Lieben!

Ich habe heute morgen mal wieder ein bisschen rumgepinselt und verschiedene Nageldesigns ausprobiert. Das Design, welches dann am Ende verweilen durfte, habe ich mal wieder für euch in einer kleinen Bilderstrecke festgehalten. In letzter Zeit trage ich sehr gerne Ombre auf den Nägeln und probiere dabei immer mehr Farben aus. Wenn meine Nägel etwas länger wären, würde ich wahrscheinlich irgendwann einen Regenbogen auf den Nägeln tragen, das wäre doch auch mal ganz schön. :D Das Projekt Regenbogen wird also in Angriff genommen, auch wenn mir die Nagelgöttin mit ihren Attentaten immer einen Strich durch die Rechnung macht. :)

Gut, fangen wir nun also an. Wie immer habe ich euch festgehalten, was ich für dieses Design verwendet habe. Wir hätten also einmal wieder ein kleines Stückchen von einem Küchenschwamm und dann natürlich unsere Lacke. Diesmal habe ich von Essence "passion for fashion", von Rimmel "pink punch" und wieder von Essence "a lovely secret" genutzt. "Passion for fashion" ist ein schönes dunkles lila, was allerdings ziemlich flüssig ist. Man muss also aufpassen, dass man auf keinen Fall zu viel nimmt, sonst läuft der Lack eher vom Nagel runter. Aus diesem Grund nehme ich immer nur ganz wenig und lackiere lieber zwei oder auch dreimal. Der Rimmel Lack hingegen ist sehr dickflüssig und sobald er zehn Sekunden auf dem Nagel ist, wird er total zäh. Man muss also bei diesem Lack wirklich sehr schnell sein, wenn man ihn ordentlich verarbeiten will. "A lovely secret" ist ein Flieder mit einigen rötlichen Schimmerpartikeln und dieser sieht wirklich sehr hübsch aus. Aber auch hier ist es wieder so, dass der Lack sehr flüssig ist.. Deckend ist auch etwas anderes, aber man kommt schon klar, wenn man genug Geduld hat. :D Ansonsten natürlich noch etwas Nagellackentferner und Wattestäbchen oder gleich einen Nagellackentfernerstift, damit wir unsere Schmierereien auch wieder beseitigen können. :)


Dann musste wieder der Schwamm und ein Blatt Papier herhalten. Alle Lacke schön auf das Blatt auftragen, Schwamm rein und ab auf den Nagel. Das kennen wir ja schon. :)


Nach einem ersten Abdruck sah das Ganze dann so aus:


Die Farben waren noch nicht so intensiv, deswegen war ich nicht sonderlich zufrieden. Außerdem war noch zu viel von der Naturfarbe zu sehen, da ich ja vorher keine farbige Basis aufgetragen habe. Deswegen bin ich noch einmal mit einer weiteren Schicht drüber gegangen. Damit man die Farben auch ordentlich sieht, habe ich für das letzte Foto auch den Blitz angeschaltet. Leider konnte ich auch damit den Schimmer des "lovely secrets" nicht richtig einfangen. Stattdessen habe ich mir lieber ein paar Fussel-Freunde gesucht und diese mit in mein Design eingearbeitet.. :D


Zum Schluss habe ich dann noch einmal sauber gemacht und eine Schicht Top Coat drüber gegeben, um den Nagellack zu versiegeln und die letzten Lücken zu schließen. Und das ist dann mein heutiges Naildesign, mit dem ich sehr zufrieden bin. Ich finde, dass die Farben toll harmonieren und irgendwie bin ich zur Zeit total auf dem Ombre Trip. :D Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Design auch ein paar Tage übersteht, aber da habe ich eher geringere Hoffnung :D

So ihr Lieben, das war es auch wieder mit meinen Worten zum heutigen Sonntag. :) Nächste Woche machen wir dann mit etwas anderem weiter, was ich bisher noch nie gemacht habe, nämlich der Vorstellung einer limited Edition. Ich weiß aber noch nicht genau, ob ich das in Zukunft öfters machen soll. Ihr dürft mir gerne sagen, ob euch so etwas interessiert oder eher nicht. :) Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag und dann einen guten Start in die Woche.

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Donnerstag, 4. Juli 2013

Haarpflegeroutine und Kurzreviews: L'OREAL EverRich Kur, Aussie 3 Minute Miracle Reconstructor, Prinzessin Sternenzauber Spray, Garnier Olivenöl & Zitronen Spülung und Head & Shoulders apple fresh Shampoo.

Hallo ihr Lieben! :)

Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in meine Haarpflegeroutine gewähren. Wirklich etwas besonderes ist diese aber nur ein oder zweimal die Woche, da durchlaufe ich ein halbes Beautyprogramm. Meistens nehme ich mir Sonntags viel Zeit für die Pflege meines Körpers und meiner Haare, ansonsten muss es eher schnell gehen. Deswegen beschreibe ich euch mal diesen Tag, denn ansonsten wäre das viel zu langweilig, wenn ich nur irgendein Shampoo aus dem Schrank picke und mir damit die Haare wasche.

Bevor ich mit dem eigentlichen Waschdurchgang beginne, sprühe ich zunächst einmal meine Haare großzügig mit dem Leicht-Kämmbar Spray von Prinzessin Sternenzauber ein. Ich habe darüber bereits eine Review geschrieben, deswegen spare ich mir mal, darüber ausführlich zu berichten. Einmal hier klicken und - Zauberei - ihr findet den Bericht. :D Ich kann es aber wirklich nur empfehlen, bis auf den Geruch (Was soll denn auch bitte "Zaubernussextrakt" sein? :D) stimmt mit diesem Spray echt alles und es erspart eine Menge Arbeit beim Kämmen und vor allem viele Schmerzen, wenn man widerspenstige Haare hat. :) Ein Bild habe ich euch trotzdem geschossen, es soll ja alles seine Richtigkeit haben :D


So, wenn ich dann unter der Dusche stehe und erst einmal einige Minuten das warme (oder vielleicht auch kalte :D) Wasser genossen habe, geht es mit dem apple fresh Shampoo von Head&Shoulders weiter. Auch darüber habe ich bereits etwas erzählt und das findet ihr, wenn ihr diesem Link folgt. :) Meine Schuppen bekomme ich damit auf jeden Fall in den Griff und ich benutze es nur ein oder maximal zweimal wöchentlich. Für mich funktioniert dieses Shampoo viel besser als andere Schuppenshampoos und ich bin froh, dass ich durch die DM Lieblinge darauf gestoßen bin. Auch hier gibt es natürlich wieder ein Bild, welches ihr aber schon kennt, wenn ihr den anderen Beitrag gelesen habt. :D


Nun folgt der Part, bei dem ich immer variiere. Nachdem nun also das Shampoo ausgewaschen ist und ich erfolgreich die Qualen überstanden habe, wenn es mir mal wieder ins Auge gelaufen ist :D, können wir nun mit der Spülung weiter machen. Zunächst einmal benutze ich von Garnier eine Spülung mit Olivenöl und Zitrone für trockenes und glanzloses Haar. In dieser Spülung sind 300ml enthalten und sie kostet gerade einmal knapp 1,50 Euro und ist also relativ günstig. Dazu kommt, dass sie ziemlich ergiebig ist. Mit einer Flasche komme ich ein paar Monate hin, obwohl ich die Spülung sehr großzügig verteile. Dafür benutze ich sie aber natürlich nur einmal die Woche, da ich sonst nur mit Shampoo wasche. Ich verteile die Spülung nun also fast im gesamten Haar und spare nur die Spitzen aus. Ich weiß zwar, dass man die Spülung nicht unbedingt in den Ansatz geben sollte, aber für mich macht das meine Haare viel schöner und vor allem flauschiger, deswegen benutze ich diese Spülung auch dort. Die Produkte für die Spitzen würde ich wohl sonst auch hier benutzen, aber dafür sind sie zu teuer. Da sie mir aber für meine Spitzen nicht pflegend genug ist, benutze ich dort noch andere Produkte. So sieht die Spülung übrigens aus:



Kommen wir nun zum letzten Schritt: die Pflege der Spitzen. Da kommt es eigentlich nur auf meine Laune an, für welche Spitzenpflege ich mich entscheide. Meistens ist es aber Aussie, da ich dem Geruch einfach nicht widerstehen kann. Für die Spitzen benutze ich also im Wechsel den 3 Minute Miracle Reconstructor von Aussie mit der Kur von L'OREAL aus der EverRich Reihe. Zu diesem Produkt habe ich auch bereits eine Review geschrieben, die könnt ihr euch hier ansehen. :) Dazu gibt es ansonsten auch nicht viel zu sagen. Die Kur oder Maske (ich sag einfach immer Kur ;D) wird dann schön in den Spitzen verteilt und dann lasse ich sie einwirken. Manchmal nur ein paar Minuten, manchmal aber auch etwas länger. Das kommt ganz darauf an, wie ich gerade Lust habe.
Den Reconstructor von Aussie liebe ich übrigens abgöttisch. Hier sind 250ml enthalten und diese kosten immerhin stolze 7,99 Euro. Das ist es aber auch wert. Der Geruch ist einfach der absolute Wahnsinn, auch wenn ich weiß, dass viele ihn nicht mögen. Da fühlt man sich wirklich, als wäre man in einer gigantischen Kaugummiblase gefangen. Außerdem ist das Produkt selber auch noch pink, was diesen Eindruck noch einmal verstärkt. Die Pflegewirkung finde ich auch sehr gut, meine Haare sehen viel gesünder aus und werden besser mit Feuchtigkeit versorgt. Da reicht es auch, wenn ich das Produkt nur einmal wöchentlich anwende und die Pflege reicht auf jeden Fall aus, um die Spitzen über die Woche schön flauschig zu halten. Hier habe ich noch drei Bildchen für euch, einmal das EverRich Produkt und dann die Aussie Kur und die Aussie Philosophie, die ich persönlich sehr süß finde.- "There's more to life than hair but it's a good place to start"





Wenn dann alles wieder ausgespült ist, wird die Dusche verlassen. Früher (als es noch Dinosaurier gab.. :D) musste ich meine Haare sofort nach dem Waschen kämmen, damit ich sie einigermaßen ohne Schmerzen entknoten konnte. Mittlerweile lasse ich sie aber trocknen und kämme sie dann mit einer ganz normalen Bürste von Ebelin durch. Ich verliere nicht mehr so viele Haare und sie sehen danach sehr schön aus und glänzen. Außerdem sind sie unglaublich weich, was ich persönlich immer sehr gerne mag. Wenn ich die Aussie Kur ( Ich habe übrigens gerade gesehen, dass es als "Conditioner" ausgeschrieben ist, uuuups. Aber alles, was länger als eine Minute im Haar bleibt, ist für mich eine Kur! :D) benutzt habe, riechen sie auch immer noch toll danach und ich schnuppere die ganze Zeit an meinen Haaren, bis der Geruch "aufgebraucht" ist :D Ich bin also absolut zufrieden mit dieser Routine und die Produkte funktionieren für mich so gut, dass es auch reicht, wenn ich meine Haare den Rest der Woche ein bisschen vernachlässige und sie nur schnell mit einem günstigen Shampoo wasche. :)

So meine Lieben, das war es dann auch mit meiner Haarpflegeroutine. :) Ich hoffe, dass euch mein kleiner Einblick gefallen hat. Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag und ein schönes Wochenende. Genießt die Sonne und cremt euch schön ein damit ihr nicht verbrennt! ♥

Liebe Grüße
Eure Just ♥